Home / Unkategorisiert / MEHR NÜSSE IN DER ERNÄHRUNG? HABEN DIE NICHT ZU VIELE KALORIEN?

MEHR NÜSSE IN DER ERNÄHRUNG? HABEN DIE NICHT ZU VIELE KALORIEN?

Obwohl viele bereits der Meinung sind, dass es sich dabei um einen Mythos handelt, gibt es immer noch tausende von Menschen, die Nüsse aufgrund ihres hohen Kaloriengehalts pro 100g nicht wertschätzen oder essen. Man sieht leicht jemanden ein paar Kekse verdrücken, aber wenn es um eine Handvoll Nüsse geht, dann lehnen dies dieselben Leute ab, um nicht zuzunehmen.

Aktuelle wissenschaftliche Hinweise deuten allerdings darauf hin, dass der Verzehr von Nüssen nicht nur keine Gewichtszunahme mit sich bringt, sondern sogar beim Abnehmen helfen kann. Eine Studie von Harvard Nurses hat ergeben, dass Nüsse unseren Energieumsatz um bis zu 11% im Ruhezustand anheben können. Das bedeutet, dass der Konsum von Nüssen zu einem höheren Kalorienverbrauch führen kann, als wenn man nur atmet. Der Grund hierfür könnten einige der in Nüssen enthaltenen Nährstoffe sein, wie etwa Arginin und Bioflavonoide, sowie deren Ballaststoffe. Es muss aber gesagt werden, dass dieses Nahrungsmittel immer in seiner Gesamtheit für seine Vorteile verantwortlich ist. In einer Zeit, in der wir ständig nach einer Wunderpille suchen, um überschüssige Pfunde zu verlieren, ist es wichtig, sich diese Tatsache vor Augen zu halten.

Doch damit nicht genug. Es wurde auch nachgewiesen, dass eine Handvoll Nüsse das Wachstum von Tumoren eindämmen und eine entzündungshemmende Wirkung auf den Körper haben kann. Schädliche Fette, wie etwa Tierfette oder verarbeitete Fette, gehen erwiesenermaßen einher mit einem körperweiten Anstieg an Entzündungen. Beim übermäßigen Konsum von nativem Olivenöl – obwohl an sich nicht entzündungsfördernd – werden oft überschüssiges Fett und Kalorien durch minderwertige Nährstoffe aufgenommen, deren Energiegehalt hoch ist. Wenn man aber stattdessen Nüsse zu sich nimmt, lassen sich sowohl Entzündungen, als auch überflüssiges Fett vermeiden. Erstaunlich, oder? Es überrascht kaum, dass uns die Natur mit genau den Ressourcen austattet, die uns länger und besser leben lassen.

Eine andere Studie hat gezeigt, dass der tägliche Verzehr von drei Handvoll Mandeln eine beträchtliche Verringerung an Entzündungen im Körper nach sich zieht und dass drei Handvoll Pistazien die Arterienfunktion verbessern können.

Somit kannst du mit dem Zusatz von ein paar Nüssen zu deinem Ernährungsplan mit einem Schlag satt werden, Entzündungen verringern, Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine zu dir nehmen und zudem noch deinen Cholesterinspiegel senken. Dies lässt sich ganz einfach in Form eines Nachmittagssnacks, durch das Hinzufügen von ein paar Nüssen zu deinem Salat oder durch den Verzehr von Erdnussbutter beim Frühstück umsetzen.

Ich sollte erwähnen, dass Erdnüsse streng genommen keine Nüsse, sondern Hülsenfrüchte sind, sie aber die gleichen Vorteile mit sich bringen. Eine Studie aus Harvard belegt zum Beispiel, dass der tägliche Verzehr von Erdnussbutter bei Frauen mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen zu einem halbierten Herzinfarktrisiko führt, verglichen mit einer Vergleichsgruppe, die Erdnussbutter aufgrund des Fettgehalts mied.  Erdnüsse gehören deshalb in die Reihe unserer Nuss-basierten Empfehlungen, da sie viele Vorteile mit sich bringen und zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens beitragen.

Nimm also Nüsse getrost in deinen Speiseplan auf, falls du bisher noch Zweifel hattest. Zudem eignen sie sich für fast alle Ernährungsarten, wie etwa vegane, ketogene, glutenfreie, muskelaufbauende oder sogar für fettabbauende Diäten.


Quellenangaben

• https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19883717/

• https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2696988/

• https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18952211/

• https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2683001/

• https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20087377/

• Rajaram, S., Connell, K. y Sabaté, J. (2010). Efecto de una dieta rica en

grasas monoinsaturadas enriquecida con almendras sobre marcadores

seleccionados de inflamación: un estudio cruzado, aleatorizado y

controlado. Revista británica de nutrición, 103 (6), 907-912. doi: 10.1017

/ S0007114509992480

• https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19647416/


Laura Estellé García
@lauraestellenutricion
Ernährungsberaterin mit Spezialgebiet vegane Ernährung, Verdauung und Sporternährung.

Comments

Die Informationen in diesem Artikel spiegeln nur die Meinung des Autors wider.

About Laura Estellé García

Avatar

Check Also

Superfoods. Bestaan ze en wat is hun impact op ons lichaam?

De term “superfood” komt steeds meer voor in de samenleving, het genereert echter meningen over ...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *