Home / Ausbildung / Die Bedeutung der Beweglichkeit und wie man sie verbessern kann

Die Bedeutung der Beweglichkeit und wie man sie verbessern kann

Laut der American Heart Association:

“Beweglichkeitsübungen dehnen Deine Muskeln und können Deinem Körper dabei helfen flexibel zu bleiben. Diese Übungen verbessern vielleicht nicht Deine Ausdauer oder Stärke, aber beweglich zu sein verleiht Dir mehr Bewegungsfreiheit für andere Übungen sowie für Deine täglichen Aktivitäten. ”

Beweglichkeit ist ein geläufiges Wort in der Fitnesswelt und ist eine Komponente, die direkt mit der Ausübung von körperlicher Aktivität und der Ausführung verschiedener tagtäglicher Aktivitäten in Verbindung steht.

Unsere Beweglichkeit zu verbessern wird uns dabei helfen unsere körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern und körperliche Aktivität ist etwas, was unsere Beweglichkeit verbessern kann.

In diesem Artikel zeige ich Dir die Bedeutung der Beweglichkeit und gebe Dir einige Beispiele von Übungen und Sportmodalitäten, die Dir dabei helfen können sie zu vebessern.

Was ist Beweglichkeit?

Das Konzept der Beweglichkeit umfasst 2 weitere Konzept, den Bewegungsumfang und die Mobilität.

Laut Donna Ricketts, einer erfahrenen Expertin im Bereich der Gestaltung von Gesundheits- und Wellnessprogrammen:

“Beweglichkeit wird definiert als Bewegungsumfang Deiner Gelenke oder Fähigkeit Deiner Gelenke sich frei zu bewegen. Sie bezieht sich auch auf die Mobilität Deiner Muskeln, welche mehr Bewegung um Dein Gelenk herum zulassen. Der Bewegungsumfang ist die Distanz und Richtung in die Deine Gelenke sich bewegen können, während Mobilität die Fähigkeit darstellt, sich ohne Einschränkung zu bewegen.”

Demnach kann ihre Verbesserung einige Vorteile mit sich bringen.

Vorteile bei der Verbesserung Deiner Beweglichkeit

Vorteile beweglicher zu sein

Unsere Beweglichkeit zu verbessern – mithilfe von Stretching – kann uns zahlreiche Vorteile bringen, wie beispielsweise:

  • Hilft Verletzungen vorzubeugen, insbesondere wenn Du die Trainingsintensität und -belastung steigerst
  • Verbessert die Gelenkbeweglichkeit
  • Es kann helfen, mehr Nährstoffe in die Muskeln zu trainsportieren (obwohl Studien zeigen, dass dies bei nicht-statischem Stretching der Fall ist)
  • Trägt zur Schmerzverminderung bei, insbesondere in der Rückenpartie
  • Verbessert die Regeneration und vermindert Muskelschmerzen – Studien zeigen, dass es unter den Praktizierenden vom Bodybuilding geläufig ist sich zu dehnen, um die Beweglichkeit und Regeneration zu verbessern und das dies etwas ist, was zur Muskelhypertrophie beitragen kann

Einfluss des Stretchings auf die Verbesserung der Beweglichkeit

Leute beim Stretching

Stretching spielt eine wichtige Rolle beim Muskelaufbau und der Muskelregeneration, sowie bei der Verbesserung der Beweglichkeit.

Tatsächlich empfehlen die Autoren der Studie „Einfluss des Inter-Set-Stretchings auf die der Stärke, Beweglichkeit und Hormonelle Anpassung“, dass die Trainingseinheiten, welche Stärke und Beweglichkeit umfassen, zusammen ausgeführt werden sollten, um bessere Ergebnisse auf der Beweglichkeitsebene zu erzielen.

Aber was ist dann Stretching?

Phil Armiger definiert es im Buch “Stretching für die Funktionale Beweglichkeit” als:

“(…) die Anwendung von Kraft auf muskulotendinöse Strukturen, um eine Veränderung ihrer Länge zu erreichen, für gewöhnlich mit dem Ziel den Bewegungsumfang des Gelenkes zu verbessern, Steifheit oder Schmerz zu vermindern (…).”

Bei Anstrengung reißen unsere Muskelfasern, um stärkere zu bilden. Das Stretching, insbesondere im Endstadium der Übungen, wird einige Aspekte beeinflussen – obwohl das Stretching vor, während oder nach den Übungen ausgeführt werden kann.

Wenn wir uns nicht dehnen, sind nicht nur die Muskeln, Sehnen und Gelenke weniger beweglich, mobil und haben einen geringeren Dehnungsgrad (im Fall der Muskeln), sondern sie können auch kleine Läsionen haben, die später zu Muskelproblemen führen oder Deine Leistungsfähigkeit beeinträchtigen können.

Die Meinungen in Bezug auf das Stretching sind ein wenig kontrovers, aber im Allgemeinen empfehle ich bei jedem Training und in Gruppenkursen, dass am Ende die trainierten Muskeln immer gedehnt werden sollten – für 10 Minuten.

Wie sollte man dehnen, um Ergebnisse zu erzielen?

Es gibt verschiedene Arten des Stretchings, die Dir helfen können Deine Beweglichkeit zu verbessern.

Laut einem Artikel aus dem International Journal of Sports Physical Therapy

“In der Literatur werden häufig drei Stretching-Methoden beschrieben: Statisch, Dynamisch und Pre-Kontraktion-Dehnungsübungen. Die traditionelle und am meisten verbreitete Art ist das statische Stretching, bei dem eine bestimmte Position mit dem angespannten Muskel bis zur Wahrnehmung eines Dehnungsgefühls gehalten und dann wiederholt wird. ”

Dehnungsübungen sind typisch für Stretchingkurse und umfassen die Beibehaltung einer Position. Isometrische Übungen können ein gutes Beispiel darstellen.

Laut dem American College of Sports Medicine (ACSM) müssen Dehnungsaktivitäten regelmäßig gemacht werden, mindestens zwei Mal pro Woche. Und im Fall des statischen Stretchings sollte die Position für 15-30 Sekunden gehalten und 3-5 Mal wiederholt werden.

Das grundlegendste Stretching, laut der gleichen Quelle, beinhaltet: hintere Oberschenkelmuskulatur, Oberschenkelbeuger, Waden und Brust.

Tricks um Deine Technik zu verbessern: Modalitäten und Übungen

Modalitäten

Yoga machen

Yoga, Pilates, Body Vive-Kurse und Stretching sind gute Möglichkeiten, um die Beweglichkeit zu verbessern.

Sie sind großartig für die Korrektur der Körperhaltung und einige von ihnen, wie Yoga, bringen zahlreiche Vorteile mit sich, beispielsweise eine tiefe Harmonie zwischen Körper und Geist, Hilfe bei der Prävention von Gelenkschmerzen und eine verbesserte Durchblutung.

Auch wenn alle ihre eigenen Besonderheiten aufweisen, sind sie alle wichtig, um sich agiler und entspannter zu fühlen.

Wenn Du glaubst, dass einer dieser Kurse sehr einfach ist, dann fordern wir Dich heraus es auszuprobieren, um sowohl seine Vorteile, als auch sein Anforderungsniveau zu sehen.

Du wirst Muskeln entdecken, von deren Existenz Du bis dahin noch nicht einmal gewusst hast.

Beispiele von Dehnungsübungen

Dehnungsübungen

Du hast die Bedeutung des Stretchings für die Beweglichkeit gesehen – es beeinflusst sie direkt.

Also gebe ich Dir einige Beispiele des statischen Stretchings, die am geläufigsten sind, und die auf verschiedene Körperteile abzielen.

Diese Beispiele kannst Du überall und jederzeit machen.

Nacken: Dehne den Nacken nach vorne, nach hinten und zur Seite.

Hintere Oberschenkelmuskulatur: Stelle die Beine hüftbreit auseinander, beuge dich nach vorn und versuche Deine Zehenspitzen zu erreichen. Du solltest versuchen immer näher an die Zehenspitzen ranzukommen.

Waden: Setze Dich auf eine Bank, strecke ein Bein, beuge den Körper nach vorn, halte die Fußspitze fest und ziehe sie langsam nach oben und hinten – wechsle das Bein.

Quadrizeps: Halte Dich an der Wand fest, ein Bein bleibt auf dem Boden und das andere ziehst Du nach hinten und hältst die Ferse fest, mit der Ferse am Gesäß – wechsle die Beine ab.

Abduktoren: setze Dich in der “Buddha”-Position hin, ziehe die Beine auseinander und führe die Füße in der Mitte zusammen.

Bauchmuskeln: Lege Dich auf den Bauch, platziere Deine Unterarme schulterbreit auf dem Boden und hebe sie an, ohne Deine Beine und die Hüfte zu bewegen, bis Du eine Dehnung des Bauchbereichs spürst.

Arme:

  • Trizeps und Schultern: Beine hüftbreit auseinander, beuge einen der Arme nach hinten, ihn über dem Ellbogen mithilfe der gegenüberliegenden Hand haltend – und halte ihn ein wenig über dem Ellbogen und hinter dem Kopf, bis die Handfläche (des gebeugten Arms) den Rücken berührt – wechsle den Arm.
  • Bizeps: Nimm Deine Hände mit gestreckten Armen im Hüftbereich hinter den Rücken und drehe Deine Handgelenke, sodass Deine Handflächen nach außen zeigen – hebe Deine Arme in dieser Position, bis Du eine Dehnung des Bizepses spürst.

Diese Dehnungsübungen, die die Beweglichkeit verbessern, sind lediglich einige Beispiele, was Du tun kannst, es gibt noch viele andere Möglichkeiten.

Halte die Stretching-Position für 15-30 Sekunden und mache jeweils einige Wiederholungen.

Glaube mir, Du wirst sowohl beim Training als auch im täglichen Leben einen Unterschied spüren.

Zusammenfassung

Wie die Ernährung, das Training und die Erholung, sollte die Beweglichkeit immer als Zusatz zu Deinem Training in Betracht gezogen werden, weil sie etwas ist, dass Deine körperliche Leistungsfähigkeit verbessern kann.

Sie kann den Muskelaufbau fördern, die Regeneration verbessern, eine größere Agilität und Mobilität mit sich bringen, Dein tägliches Wohlbefinden fördern, die Ausführung einfacher täglicher Aktivitäten erleichtern und ebenfalls das Gelichgewicht zwischen Körper und Geist fördern.

Wenn Du eine Art von Pathologie hast, sprich zunächst mit Deinem Arzt und Trainer, um zu wissen, was Du tun kannst und was nicht und damit sie Dir eine dieser Übungen empfehlen können, um Deine Genesung zu beschleunigen.

Ich wünsche Dir ein gutes Trianing!

Comments

Die Informationen in diesem Artikel spiegeln nur die Meinung des Autors wider.

About David Silva

David Silva
David Silva ist Personal Trainer sowie FIT und Life Coach. Er nutzt seinen Beruf, um andere zu inspirieren und ihnen dabei zu helfen ihre Ziele zu erreichen, ob durch seinen Job oder seine Texte. Sein Motto lautet "Eine Lebensmission ist eine erfüllte Mission".

Check Also

Crossfit popular exercises

Die beliebtesten Übungen beim CrossFit

CrossFit ist ein wachsender Sport und einer der Hauptgründe für seine Betreibung ist die Variabilität ...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *